Theater Kurs

 

Kurse am Nachmittag

Auf die Bühne, fertig los!

Rumpelstilzchen
Diesmal stand das Märchen „Rumpelstilzchen“ im Mittelpunkt unseres Kurses „Märchen und Theaterspiel“. Und so gestaltete sich unsere Theaterarbeit: Zunächst erzählte ich das Märchen. Dann malten die TeilnehmerInnen ein Bild von dem Abschnitt, der sie am meisten berührt, gefesselt hatte. Gemeinsam ließen wir Bilder des Märchens lebendig werden. Im Spiel gestalteten wir einen Wald mit vielen Tieren, Hexen und Zwergen. Wie die Hexen dort ihr Unwesen, Schabernack trieben, brachte viel Spaß. So eine Szene sollte unbedingt auf die Bühne kommen. Könige, Königinnen, Prinzen und Prinzessinnen machten einen Ausflug, um die Natur zu genießen… Müllersleute hätten auch gern Anteil am guten Leben gehabt… Immer wieder spielten wir Möglichkeiten durch. Bei den „Rumpelzwergen“ ergab sich ein eindrucksvoller Ablauf, fast wie bei einer Maschine, „schnurr, schnurr, 3mal gezogen, Spule ist voll, Spule ist voll“, auch das Lied brachte Freude und Tempo in die Aufführung. Und immer traf die Gruppe gemeinsame Entscheidungen, was gut und letztendlich bleiben sollte. Im Spiel fand jeder seine Traumrolle. Durch die Erweiterung des ursprünglichen Märchentextes hatten alle SchauspielerInnen einen langen Auftritt. Zum Schluss galt es nur noch, den Ablauf zu proben. Und dann war es endlich soweit. An drei Tagen im Februar zeigten wir unser Stück auf der Bühne von St. Markus vor Zuschauern. Besonders beim ersten Mal war die Aufregung groß! Herzklopfen!!! Angst, etwas Falsches zu sagen! Sorge, sich beim Hinfallen weh zu tun! Was würden die MitschülerInnen im Anschluss sagen? Aber dann stellte sich bald Erleichterung ein. Es wurde um eine Zugabe gebeten. Auch der Blick auf das Publikum beruhigte. Vielen war anzusehen, dass ihnen das Stück gefiel. Die Senioren klatschen sogar im Takt zum Rumpelzwerg-Lied.
Was bleibt nach diesem Kurs? Stolz auf sich und dieses feine Gruppenerlebnis!

Text von KursteilnehmerInnen und Ellen-Marie Langholz im Februar 2016

Märchen und Theaterspiel

theater-kurs

Ende Januar war es so weit:

Zum vierten Mal hieß es „Auf die Bühne fertig los!“

SchülerInnen aus den Klassen 2, 3 und 4 zeigten mit großer Spielfreude ihr Können auf der Bühne von St. Markus. „Aschenputtel“ stand diesmal auf dem Spielplan. Das Märchen stellte hohe Anforderungen an die SchauspielerInnen. Zunächst war da die kleine ‚Josefina‘, die von ihrer Mutter Abschied nehmen musste. Später dann als ‚Aschenputtel‘ oder ‚graue Maus‘ fand die Verwandlung unterm Haselstrauch am Grab statt. Drei Mädchen teilten sich die Rolle und lösten so diese Schwierigkeit auf. Diener, Köchin und Manager gestalteten im Wechsel aus dem Königsschloss das Haus der Stiefmutter. Konzentration und gutes Zusammenspiel war dafür notwendig. Da der König zum Ball eingeladen hatte, durften Tänze nicht fehlen. Begeisterung löste ‚Pretty woman‘ aus. Aber langsamer Walzer und ein höfischer Tanz gaben dem Fest seinen besonderen Glanz. Jubel und Applaus von MitschülerInnen, KollegInnen, Eltern, Freunden, Großeltern und den SeniorInnen  belohnte alle für ihren gelungenen Auftritt!

Alle Kinder und auch ich als Kursleiterin hatten viel Spaß bei dem Projekt!

Auch bei dem nächsten märchenhaften Stück wird die Zeit angefüllt sein mit Übungen, Bewegung im Raum, Innehalten, Sprechen, Spiegelszenen, Rollenfindung, …

Seien Sie gespannt,                          Ellen-Marie Langholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.